Zuhause und doch gemeinsam - „voCappella Zeilhard“ probt online

von

Wie viele andere Vereine ist auch die Chorgemeinschaft „voCappella Zeilhard“ von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie betroffen, gemeinsames Singen seit Monaten nicht mehr möglich. Trotz Lockerungen im Bereich Chorgesang, sind die Voraussetzungen für die Aufnahme der Chorproben in der gewohnten Weise aktuell nicht gegeben.

Bei „voCappella Zeilhard“ wird die Gemeinschaftspflege groß geschrieben. Zunehmend vermissten die Sängerinnen und Sänger neben dem Singen auch den Plausch nach der Chorprobe und sonstige gemeinsame Aktivitäten. In den ersten Wochen der Krise stellte der Austausch in der WhatsApp-Gruppe eine Überbrückung dar.

Da nicht absehbar ist, wann der reguläre Chorbetrieb wieder aufgenommen werden kann, suchte der Vereinsvorstand, gemeinsam mit dem Chorleiter, Hyeonwoo Lee, nach einer alternativen Probeform. Es kam die Idee der online-Chorprobe auf. „Ob damit alle Chormitglieder zurecht kommen?“ fragte sich Bernd Ripper, 1. Vorsitzender des Vereins und meint weiter: „Es geht nur, wenn alle mitmachen, keiner soll zurückbleiben.“

Nach einer Abfrage, entschieden sich alle Sängerinnen und Sänger, das Experiment zu wagen und schafften die Voraussetzungen, um daran teilnehmen zu können. So startete die online-Chorprobe bei „voCappella Zeilhard“ Mitte Mai. Jeden Dienstag von 20 – 21.30 Uhr trifft sich der Chor seitdem via Videokonferenz mit dem Chorleiter.

Nicht nur bei den Einsing- und Atemübungen zu Beginn der Chorproben gibt es lustige Szenen. Die Abende verlaufen sehr entspannt und die Gemeinschaft genießt das Zusammensein, wenn auch nur per Video.  

Natürlich kann diese Art der Chorprobe kein Ersatz für persönliche Proben sein.  Dennoch wird so die Probenarbeit ein Stück weit aufrechterhalten, altes Liedgut erhalten und vertieft,  neues Liedgut einstudiert. Gemeinsames Singen funktioniert wegen der verzögerten Übertragung leider nicht. Die einzelnen Stimmlagen kommen jeweils getrennt zum Einsatz. Der Chorleiter, Hyeonwoo Lee, begleitet auf dem Klavier und übt so mit den Sängerinnen und Sängern individuell.

Die „voCappellas“ sind gespannt, wie es nach der Sommerpause weitergeht. Wenn auch froh über die Zwischenlösung, hoffen dennoch alle, dass in absehbarer Zeit wieder Normalität beim Chorgesang eintreten wird.